Paraguay-Gabi

auf ins Abenteuer Paraguay!

Eosinophile Furunkulose

DE 18.12.2016 20:02
PY 18.12.2016 16:02

Bei unserer Rottweilerhündin Gerda stellten wir am Donnerstagmorgen den 7.12 eine leichte Schwellung um die Augen und am Maul fest.

 

Allerdings am 8.12 veränderte sich die Schwellung  in Pusteln und erhabenen Geschwüren. Obwohl Feiertag in Paraguay war, wollte ich unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Denn am Vortag hatte ich eine grüne Baumschlange gesichtet und war mir nicht sicher, ob sie nicht gebissen wurde. Gegen 9.00 waren wir dann beim Javier in Carapegua beim Tierarzt. Der versicherte uns, dass es auf kleinen Fall ein Schlangenbiss ist. Die Reaktion wäre in 2 Stunden so heftig, dass die Hunde dann gar nicht mehr bei sich wären.  Er meinte, es sähe verdächtig nach Leishmaniose aus. Was für mich aber unlogisch war, denn Leishmaniose ist ein schleichender Prozess und sie hatte einen extremen Ausschlag der innerhalb von 24 h aufblühte. Sie bekam erstmal ein Schmerzmittel gespritzt, und wir sollten doch in der nächsten Woche zu einem Bluttest wiederkommen.

 

Zuhause habe ich dann stundenlang im Internet versucht etwas darüber raus zubekommen. Erst als ich englische Schlagwörter wie „Nose, Dog und Allergies“ bei Google eingab. Fand ich ein paar Berichte von Hunden, die genauso wie Gerda auf der Nase aussahen und deren Verlauf sich derart ähnelten.

 

Nun fand ich auch ein paar wenige Berichte in Deutsch : Eosinophile Furunkolose ( engl. eosinophilic furunculosis )

 

Es ist eine sehr seltene Krankheit. Die vorallem kurzhaarige Hunderassen betrifft. Es tritt immer nur in den Sommermonaten auf. Der extreme Hautausschlag entwickelt sich immer innerhalb von 24 h. Und es betrifft immer den Nasenrücken, manchmal noch um die Augen, selten die Ohren. Aber es betrifft niemals den ganzen Körper. Anfangs sind es Pusteln, dann Pappeln, dann richtige Geschwüre, die sogenannten Furunkeln. Der Hund verspürt einen extremen Juckreiz und Schmerzen, er ist aber ansonsten fit und nicht anderweitig beeinträchtigt.

 

Im Blut und auf den Wunden findet man vermehrt eosinophile Granulozyten. (Ein Teil der weißen Blutkörperchen, die meist bei Parasiten, aber auch bei allergischen Reaktionen erhöht sind) . Aber Parasiten und Bakterien sind nicht zu finden.

 

Man glaubt, dass es eine allergische Reaktion auf ein Insektenstich oder Biss ist. Aber sicher ist man sich da nicht.

 

Die Hunde bekommen in der Regel Kortison um die Abwehrreaktion des Körpers einzudämmen und Antibiotika, weil die Hunde sich heftig die Nase aufkratzen und sich dadurch Bakterien (Sekundärinfektion) einfangen könnten.

 

Auch sollte man was gegen Schmerzen geben, und den starken Juckreiz mit einer kortisonhaltigen Salbe eindämmen.

 

In der Regel haben die Hunde es ca. 10 Tage bis es anfängt einzutrocknen. Und nach ca 15 Tagen ist alles überstanden.

 

Diese Krankheit scheint sich nicht auf ein Kontinent zu spezialisieren, denn ich habe Berichte von Europa wie von Nordamerika gelesen und wir selbst leben ja in Südamerika.

 

Ich werde mal ein paar Bilder mit Datum hochladen, damit ihr den chronologischen Verlauf sehen könnt.

 

20161207_23320007.12.2016

 

20161208_112630-108.12.2016

 

20161211_20350111.12.2016

 

20161212_08273212.12.2016

 

20161212_08431113.12.2016

 

20161211_203501-115.12.2016

 

20161215_080925-1-116.12.2016

20161218_121015-118.12.2016

 

Sie hat keinen Juckreiz mehr und nur noch vereinzelnd eingetrocknete Erhebungen. Das rechte Auge ist pappelfrei, das linke nur noch minimal. Am 15.12. hatte ich das Kortison und auch das Antibiotika wieder abgesetzt.

One Thought on“Eosinophile Furunkulose

  1. Hallo,
    Ich habe ihre Beiträge mit großem Interesse gelesen.
    Mich würde etwas mehr zu den Geldanlagen bei Cooperativen interessieren.
    Können Sie mir etwas Informationen geben.
    Bin gerade in Asuncion im Südamerika Urlaub.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.