Paraguay-Gabi

auf ins Abenteuer Paraguay!

Behördenbürokratie

DE 09.01.2015 07:59
PY 09.01.2015 03:59

Gestern morgen 8,00 Uhr holten wir unsere Tochter und ihren Freund ab um endlich unsere Papiere zusammenzutragen, die wir für Paraguay brauchen.

 

Als erstes fuhren wir also zum Einwohnermeldeamt Neumünster , wegen der Führungszeugnisse. Als wir dann sagten, sie sollen überbeglaubigt werden, brauchte die Verwaltungsangestellte schon mal 2 Kollegen, die alle zwar wussten, dass es das gibt, aber nicht genau, wie es funktioniert. Nach 20 Minuten und 99 ,00 Euro für 3 Personen (Andreas muss dafür nach Trappenkamp). war dieses dann erledigt und wir müssen mit ca 1-2 Wochen rechnen, bis diese dann aus Bonn zu uns geschickt würden.

Also weiter zum Standesamt und dort für 3 Personen Geburtsurkunden und eine Heiratsurkunde zu beantragen . Aber die Besonderheiten sind, nicht nur beglaubigen sondern apostillen.  – Die Apostille ist eine Beglaubigungsform im internationalen Urkundenverkehr zwischen den Ländern.-  Also nach der Ausstellung zur Rechtsabteilung und dort noch ein paar nette Stempel abholen -40 Euro ärmer-….aber nein, das ist nicht alles….man braucht noch einen Termin in Kiel im Innenministerium für die Bescheinigung der Echtheit.

 

Mit vielen Wartezeiten war es dann schon 11.30 Uhr. Der Hunger quälte, also ab nach Mc Donalds und Chicken Nuggets reingepfiffen.

 

Zum Glück ein Donnerstag, Amt Trappenkamp (Wohnsitz von Andreas) durchgehend geöffnet. Wieder 20 Minuten für sein Führungszeugnis im Amt und wieder 27 Euro. Dann fragten wir wegen seiner Geburtsurkunde und Heiratsurkunde…so ein Mist….das geht nur auf den Standesämter wo er geboren/beziehungsweise geheiratet hat.

 

Was für ein Glück, dass er kein geborener Bayer ist, und wir nur nach Hamburg Barmbek müssen. Dort wieder ins Amt. 10Min warten um dann zu erfahren, dass das Standesamt seit 2 Jahren in Eppendorf ist.  Inzwischen 13,15 Uhr. Also wieder ins Auto und mit Navi nach Eppendorf. Dort dauerte die Aktion dann etwas länger, weil Andreas Vater Grieche ist. Wo sie erstmal in alten Unterlagen die genaue schreibweise des absolut langen komplizierten Nachnamen erforschten. Und wieder 10 Euro.

 

Und mit dieser Geburtsurkunde müssen wir nun nicht ins Innenministerium Kiel, sondern in die Behörde des Inneren in der Amsinckstr. im Bundesland Hamburg. Dort wurde Andreas dann, für 7 Euro, die Echtheit der Apostille bescheinigt.

 

Und weil´s so schön war, jetzt noch nach Kaltenkirchen, wo wir für Andreas beim Standesamt die Heiratsurkunde beantragten (Andreas lebt von seiner Frau schon seit 8 Jahren getrennt). Wieder 10 Euro. Und der Hinweis, dass wir damit in die Rechtsabteilung nach Segeberg in die Kreisverwaltung müssten (leider schon 15.45 und dort haben sie nur bis 16.00 Uhr geöffnet) und dann natürlich auch noch einen Termin für das Innenministerium in Kiel.

 

Verdiente Kaffeepause in Kaltenkirchen mit Nusstorte.

 

Und wenn wir dann alles Unterlagen zusammen haben, Überbeglaubigungen von Beglaubigungen! und  jeweils eine Kopie…..geht es dann per Postweg zur  Paraguayischen Botschaft nach Berlin. Um dort alles nochmal ………….(na,wer weiß es?)…………………………………………………zu beglaubigen.

Wenn diese Schriftstücke dann wieder in unseren Händen sind, können wir damit nach Paraguay einwandern.

0 thoughts on“Behördenbürokratie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.