Paraguay-Gabi

auf ins Abenteuer Paraguay!

In einem Land, wo Milch und Honig fließen

DE 22.11.2016 22:36
PY 22.11.2016 18:36

Heute hatten wir Waldhonigernte.

 

Marcial hat heute ein kleines Feuer gemacht,  um etwas Kohle zu produzieren. Die brauchte er um sie in einen Blasebalg zu tun. Oben auf die Kohle stopfte er getrocknete Kuhkacke. Mit dem Rauch aus dem Blasebalg nebelte er die Bienen ein.

 

1000998 1010007

 

 

Dann hat er sich seine Jacke angezogen und einen Imkerhut aufgesetzt. Nachdem sich die Bienen beruhigt haben, hat Marcial dann den Bienenstock geöffnet und die Waben mit dem Honig in einen Eimer gefüllt.

 

1010003 1010015

 

Er hatte keine Handschuhe an. Ja, er ist hart im Nehmen. So ein paar kleine Stiche beeindrucken ihn nicht.

 

Mit dem Eimer voll Waben, Honig, lebenden und toten Bienen ist er dann in meine Küche, und alle Türen zu, damit nicht der Bienenschwarm folgt.

 

 

1010019

 

Normal wird Honig geschleudert, aber so eine Honigschleuder besitzen wir nicht. Also hat Marcial ein Stück Mediasombra ( Plastiggittergewebe ) genommen, und dieses Gemisch aus Waben und Honig gepresst.

 

1010016

 

In meiner Küche schwirrte es von Bienen und nach der Aktion sah meine Küche wie ein Schlachtfeld aus. Überall klebte Wachs oder Honig.

 

Jetzt war zwar der Honig grob gereinigt, aber immernoch voller Schwebstoffe. Dann haben wir eine Feinstrumpfhose genommen und die Maße dadurch laufen lassen. Tatsächlich funktionierte es super. Danach war der Honig ganz klar. Insegesamt haben wir wohl knapp 10 Liter gewonnen.

 

146731479773346171

 

Allerdings bei der nächsten Ernte lasse ich Marcial nicht mehr in die Küche, den Wachs und Honig von den Fliesen kratzen, ist kein Vergnügen.

0 thoughts on“In einem Land, wo Milch und Honig fließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.