Paraguay-Gabi

auf ins Abenteuer Paraguay!

Sie bleiben in unseren Herzen

DE 03.02.2016 20:52
PY 03.02.2016 16:52

Was Staupe für eine heimtückische Erkrankung ist, darüber hatte ich keine Ahnung.

 

Als wir Pako zu uns nahmen, ahnten wir nicht, dass er mit einem Staupevirus infiziert ist. Er hustete und alle Anzeichen sprachen für Zwingerhusten.

 

Zwingerhusten ist auch ein Virusinfektion. Gegen Viren gibt es kein Medikament, es hilft auch kein Antibiotikum. Allerdings um eine Sekundärinfektion zu vermeiden, dass heißt um Bakterien zu töten, die sich bei geschwächten Hunden zusätzlich einnisten, gibt man ein Antibiotikum. Das haben wir getan. Nach ca 14 Tagen wirkte Pako wieder ganz fit. Und wir glaubten alles sei überstanden. Inzwischen hustete Luna.

 

Tags darauf bekam Pako neurologische Ausfälle. Erst hatte er eine Ataxi, das ist eine Gangunsicherheit mit extrem wackligen Beinen. Der Tierarzt meinte, es könne vielfältige Gründe für neurologische Ausfälle geben und wir sollten nachmittags mit Pako wieder vorstellig werden.

 

Ich hatte aber inzwischen gelesen, dass man Zwingerhusten von Staupe durch die anschließenden neurologischen Ausfälle unterscheiden kann.

Staupe ist nach Tollwut die Erkrankung mit der größten Sterberate und wenn die Viren erst die Hirnschranke überwinden, dann entsteht eine Hirnentzündung und es kommen Krampfanfälle und Kaukrämpfe hinzu.

 

Mittags hatte Pako dann genau diese Symptome. Da der Tierarzt Mittagspause hatte, sind wir dann zu einer Tierärztin, die Pako erlöst hat.

 

Staupe ist eine Seuche.

Was wird aus unseren anderen Hunden?

 

Gerda hatten wir als Welpe gekauft und impfen lassen. Keno hatten wir von den Vorbesitzern. Die Vermutung lag nahe, dass er geimpft ist.

 

Luna lebte vorher auf dem Gelände des Tierarztes und wurde dort von der Frau des Capataz geschlagen. Also baten wir den Tierarzt uns Luna doch zu überlassen. Weil sie eh ständig bei uns zum Spielen war und nicht freiwillig zurück wollte. War sie geimpft?

Immerhin lebte sie im Haushalt eines Tierarztes. Allerdings las ich, dass es manchmal auch zu einer Infektion trotz Impfung kommen konnte, die dann aber einen viel milderen Verlauf nimmt.

 

Wir trauerten um Pako, obwohl er nur 2 Wochen bei uns war. Und freuten uns riesig, dass Luna nächsten Tag so fit war. Sie hatte kein Husten mehr und wieder gesunden Appetit. Leider trügte der Schein. Nachmittags bekam sie die gleiche Gangunsicherheit wie Pako.  Da wussten wir, dass es auch für Luna kein Entrinnen gab. Luna war schon nach wenigen Minuten nicht mal mehr ansprechbar.

 

Wir haben sie an einem schönen Ort unter Bäumen begraben und Andreas hat seiner Luna ein Kreuz aufgestellt.

 

Sie bleiben tief in unseren Herzen.

72331454519485743

 

Nachimpfen dürfen wir Gerda und Keno erst in 15 Tagen. Denn im moment wäre eine Impfung tödlich. Aber es hat uns gezeigt, wie wichtig impfen ist,  gerade hier, wo es viele Strassenhunde gibt und auch sonst aus Kostengründen wenig geimpft wird.

0 thoughts on“Sie bleiben in unseren Herzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.